Biotonne / Biosack

In die Biotonne / in den Biosack gehören:

Küchenabfälle (Speisereste, Obst- und Gemüsereste, Kaffeesatz und Filtertüten, Teebeutel, Eierschalen, Fischabfälle und Knochen, usw.) sowie Garten- und Grünabfälle (Blumen- und Pflanzenreste, Rasenschnitt, Laub, Baum- und Strauchschnitt). 


Wickeln Sie zur Vermeidung von Gerüchen, Insektenbefall und zum Aufsaugen von Feuchtigkeit Küchenabfälle in Zeitungspapier ein oder benutzen Sie Papiertüten (nicht farbig bedruckt). Zeitungspapier oder Sägespäne, auf dem Boden der Biotonne ausgelegt, verhindert die Bildung eines Bodensatzes.

Kompostierbare Bioabfallbeutel und -säcke aus Biokunststoff sind jetzt auch im Stadtgebiet Eschweiler für die Biotonne zugelassen! Voraussetzung ist jedoch, dass die im Handel erhältlichen Bioabfalltüten und -säcke mit dem eingetragenen und geschützten Markenzeichen ,,Keimling'' gekennzeichnet sind. DIN EN 13432 oder DIN EN 14995


Pflanzliche Abfälle aus Hausgärten (z.B. Erntereste, Strauch- und Baumschnitt, Laub) und organische Küchenabfälle können Sie auch im eigenen Garten kompostieren. Informationsbroschüren zur Biotonne und zur Kompostierung erhalten Sie bei der Abfallberatung auf der 4. Etage, Zimmer 472, im Rathaus.

Kosten

Informationen zur Gebührenhöhe sowie zur An- und Abmeldung von Biotonnen

Biosack

Wenn mal mehr Bioabfall anfällt erhalten Sie Biosäcke (120 Liter für ca. 15 - 20 kg Biomüll) an der Information im Rathaus für 3,10 Euro. Diese können Sie dann zu den Abfuhrterminen bereitstellen.

Ast- und Strauchschnittabfuhr

Zwei mal im Jahr werden bei den Abfuhrterminen der Biotonne Hecken-, Ast- und Strauchschnitt mitgenommen. Benutzen Sie bitte zum Bündeln des Ast- und Strauchschnitts nur Naturkordel (keinen Draht). Beachten Sie beim Bündeln bitte folgende Vorgaben: maximales Gesamtgewicht 20 kg, gebündelt bis 1,50 m Länge, Astdurchmesser bis etwa 10 cm.

Die Termine werden in der Presse bekannt gegeben und können auch dem Abfallkalender entnommen werden.