Kulturelle Einrichtungen

Kulturmanager

Die Stadt Eschweiler hat seit dem 15. September 2002 einen Kulturmanager. Herr Max Krieger von der Max Krieger Kulturmanagement GmbH (MKK) ist als Kulturmanager mit der Wahrnehmung von Kulturmanagementaufgaben und der Durchführung von Kulturveranstaltungen in Eschweiler betraut.

Grundlage und Intention für die Inanspruchnahme eines externen Dienstleisters im Bereich Kultur waren und sind zum einen die inhaltliche Ausgestaltung und Umsetzung der vom Rat der Stadt Eschweiler am 26.10.2000 beschlossenen "Leitlinien zu einer aktivierenden Kulturpolitik in Eschweiler", zum anderen die Erkenntnis, dass das kulturelle Angebot einer Stadt/Region als sogenannter weicher Standortfaktor zunehmend an Bedeutung gewinnt und aktive Wirtschaftsförderung deshalb eine offensive Kulturförderung verstärkt berücksichtigen muss.

Kultur besteht in unserer Stadt aus einer Vielzahl unterschiedlicher Sparten. Ob in Stadtgeschichte, Kunst, Musik, Theater, Brauchtumspflege, Religion, in gemeinnützigen und privaten Clubs. All das, was Eschweiler Bürger in Freizeit und Beruf oder Ehrenamt tun, gehört zusammengefasst unter die Überschrift "Kultur". Umso wichtiger ist es, Aktivitäten zu koordinieren, für Kommunikation zwischen den Verantwortlichen zu sorgen und bei der Koordination aller Städte der Euregio Gehör zu finden. Es geht um die Positionierung Eschweilers bei überregionalen Veranstaltungen genauso wie um die Inanspruchnahme von Fördergeldern auf Landes-, Bundes- und Europaebene.

Eine Auflistung der aktuellen Projekte und Initiativen findet sich auf der Homepage der Max Krieger Kulturmanagement GmbH.

Herr Max Krieger ist zu erreichen unter:

Adresse: Kolpingstr. 48, 52249 Eschweiler
Tel.: 02403/4944
mobil: 0171/9531879
Fax: 02403/32778
E-Mail: max.krieger@maxkrieger.de
Internet: http://www.maxkrieger.com/


Musikschule der Stadt Eschweiler

Die Musikschule der Stadt Eschweiler wurde 1969 als kommunale Einrichtung gegründet und ist seither ein wirkungsreicher Bestandteil des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens in Eschweiler. Viele tausend Jugendliche und Erwachsene haben die Musikschule in dieser Zeit besucht und wurden von den Lehrkräften mit der Musik vertraut gemacht.

Die Musikschule der Stadt Eschweiler möchte all denen ihre Leistungen anbieten, die Interesse an der Musik haben und ein Instrument erlernen, Gesangsunterricht nehmen oder aber auch Grundlagen des Komponierens und Arrangierens zum Hausgebrauch oder für ihre jeweilige musikalische Ambition erlernen wollen.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen das Sekretariat der Musikschule gerne zur Verfügung.


Städtische Musikgesellschaft

 Die Städtische Musikgesellschaft Eschweiler e.V. ist der einzige Musikverein in Eschweiler, der über einen großen gemischten Chor und ein eigenes Orchester verfügt, das die Chorwerke begleitet, aber auch symphonische Werke einstudiert und aufführt.

Hervorgegangen aus der im August 1862 gegründeten "Musikalischen Gesellschaft Eschweiler", der 1948 gegründeten "Städt. Musikvereinigung", die wiederum aus den Vereinen "Eschweiler Liederkranz 1846", "Männerchor des Liederkranzes 1909" und "Eschweiler Madrigal-Chor" entstanden ist, kann die städtische Musikgesellschaft Eschweiler e.V. auf eine lange Konzerttradition zurückblicken.

Die Musikgesellschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, unter Mitwirkung bekannter Instrumental- und Gesangssolisten mehrmals im Jahr große Werke der Musikliteratur aller Epochen und Genres vor einem breiten Publikum aufzuführen. Vom Barock bis zur Moderne, von Symphonien und Instrumentalkonzerten über Oratorien, Oper und Operette bis zu zeitgenössischen Musicals reicht das breit gefächerte Repertoire der Musikgesellschaft.

Besonders beliebt beim Publikum ist das traditionelle Weihnachtskonzert, das in der Regel am letzten Adventssamstag in der Hauptpfarrkirche St. Peter und Paul stattfindet. Chor und Orchester stehen musikbegeisterten Laien jederzeit zur Mitwirkung offen.

Ansprechpartner:

Herr Thomas Graff (Orchester)

Frau Doris Sommer (Chor)


Kulturzentrum Talbahnhof

Das ehemalige, klassizistische Bahnhofsgebäude „Eschweiler-Tal", durch die Stadt Eschweiler von der Deutschen Bahn AG erworben, saniert und als Kulturzentrum eingerichtet, hat sich seit November 1994 innerhalb kürzester Zeit zu einem wirklichen Mittelpunkt kulturellen Lebens nicht nur innerhalb Eschweiler, sondern für die gesamte Region entwickelt und mit großem Erfolg etabliert.

Das verpachtete Objekt mit Bistro, Restaurant und Biergarten, Ausstellungsräumen und einem großen Veranstaltungssaal für bis zu 200 Personen bietet vielfältige kulturelle Darstellungsmöglichkeiten. Die „Kulturwirte", selbst Künstler, sind Ansprechpartner und Veranstalter zugleich.

Im Zusammenwirken mit der „Kleinkunstinitiative Euregio e.V." bringen sie ein Kulturprogramm auf die Bühne, welches neben lokal und regional ausgerichteten Veranstaltungen auch Forum für national und international bekannte Künstler ist, die regelmäßig nach Eschweiler kommen. Eine Konzeption - künstlerisch hoher Anspruch einerseits, gepaart mit wirtschaftlichem Erfolg andererseits - die ihresgleichen sucht und keinen Vergleich zu scheuen braucht.

Programme sowie Eintrittskarten zu den Veranstaltungen des Kulturzentrums sind erhältlich beim Kulturzentrum Talbahnhof, Raiffeisen-Platz 1-3, Tel. 02403/32311, Fax: 02403/889473, sowie in der Buchhandlung Oelrich & Drescher GbR, Neustr. 10, 52249 Eschweiler, Tel.: 20116.


Städt. Kunstsammlung

Neue Farben und Formen verleiht der Eschweiler Kunstverein der ersten Etage des Kulturzentrums Talbahnhof, Bismarckstraße 25 in 52249 Eschweiler, mit regelmäßigen Kunstausstellungen. Die Ausstellungsplanung kann erfragt werden beim Eschweiler Kunstverein oder bei der Dienststelle Schulen, Kultur und Sport der Stadt Eschweiler.

Info:

Eschweiler Kunstverein e.V.
Vorsitzende Nadine Müllers
Nothberger Hof 12
52249 Eschweiler
Tel.: 02403/961226


Stadt Eschweiler
Amt für Schulen, Sport und Kultur
Frau Anna Swiechota
Johannes-Rau-Patz 1
52249 Eschweiler
Tel.: 02403/71221
E-Mail: Anna.swiechota@eschweiler.de 


Grenzlandtheater Aachen

Das Grenzlandtheater des Kreises Aachen, das seit vielen Jahren in Eschweiler zum kulturellen Angebot der Stadt gehört, bietet einen vielfältigen Spielplan mit acht Produktionen pro Spielzeit, der von der nieveauvollen Komödie über den Klassiker und das aktuelle Zeitstück bis hin zum Musical reicht.

Informationen, Tickets und Abonnements erhalten Sie an der Theaterkasse des Grenzlandtheaters Aachen unter der Telefonnummer 0241/47 46 111. Informationen zur aktuellen Produktion und mehr auch unter http://www.grenzlandtheater.de/.Die Vorstellungen finden in der Festhalle Weisweiler, Berliner Ring 9, 52249 Eschweiler, statt. Beginn der Vorstellungen ist 20.00 Uhr (sofern nicht anders ausgewiesen). Die Abendkasse in der Festhalle öffnet am jeweiligen Vorstellungstag eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Die Betreiber der Festhalle sorgen für freundliche Bewirtung zu den Veranstaltungen.


Karnevalsmuseum Eschweiler

Die vom Förderverein übernommene Privatsammlung bestehend aus ca. 3.200 Eschweiler und ca. 1.700 Stolberger Orden sowie BDK-Orden wird durch viele Exponate wie alte Fahnen, Prinzenornate, Uniformen etc ergänzt. Außerdem sind Vereinsbroschüren und -dokumente, Bilder, Filme, LPs, CDs und Kassetten archiviert.


 

Eschweiler Geschichtsverein e.V.
Burgstraße 71
52249 Eschweiler

Tel. 02403/23295
info@eschweilergeschichtsverein.de
www.eschweilergeschichtsverein.de

Der Eschweiler Geschichtsverein wurde 1974 gegründet und entwickelte sich zum größten kulturpflegenden  Verein der Stadt. Er bietet in seinem Jahresprogramm ein - und mehrtägige Fahrten und Studienreisen an, wie auch in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Vorträge zur Heimat- und Regionalgeschichte.

12 Arbeitskreise mit unterschiedlichen Schwerpunkten treffen sich regelmäßig zur Erforschung der Stadtgeschichte, Pflege der Eschweiler Mundart und zur Familienforschung.

Neben zahlreichen Veröffentlichungen (Stadtteilbücher, Heimatkalender, Mundart-CDs u.a.) gibt der Geschichtsverein eine Schriftenreihe heraus, die bisher in 29 Folgen erschienen ist.

Im Rathaus der Stadt ist das umfangreiche, heimatgeschichtliche Archiv des Vereins untergebracht,das dienstags von 9.00 bis 11.00 Uhr und donnerstags von 16.00 bis 18.00 Uhr geöffnet ist. Der Geschichtsverein bietet auch Stadtführungen an. Ansprechpartner: Simon Küpper, Tel.:02403-52277