Weisweiler im Wandel

Feuerwehrgeraetehaus_Weisweiler_2009.jpg, 664 kBIm Sommer 2011 startete die Stadt Eschweiler das Projekt „Weisweiler im Wandel“. Ziel ist, gemeinsam mit der Weisweiler Bevölkerung Perspektiven und Leitbilder für die künftige Entwicklung des Weisweiler Zentrums zu erarbeiten.

Nach dem Umzug der Feuerwehr von der Lindenallee an die Dürener Straße im Jahr 2011 wurde ein Konzept für das Gelände rund um das alte Feuerwehrgerätehaus im Herzen Weisweilers gesucht. Wie soll es in 15 bis 20 Jahren im Zentrum von Weisweiler aussehen? Gibt es genügend Einrichtungen für ältere Menschen, Kinder und Jugendliche? Ist die Infrastruktur in Weisweiler zukünftig noch leistungsfähig? Gibt es genügend Flächen für Gewerbetreibende? Welche Perspektiven hat das Wohnen im Zentrum von Weisweiler? Das waren nur einige wenige der Fragen, die sich in diesem Zusammenhang stellten. Hierauf sollten Antworten mit den Bürgern und lokalen Akteuren gefunden werden.

Als Kooperationspartner konnte die Stadt Frau Prof. Dr.-Ing. Hildegard Schröteler-von Brandt von der Universität Siegen gewinnen. Zusammen mit Frau Prof. (Vertr.) Y. Utku von der TU Dortmund startete sie im Herbst 2011 zum Thema „Weisweiler im Wandel“ ein Studienprojekt im Rahmen des Masterstudiengangs PlakatBuergerwerkstatt26102011.jpg, 781 kBStädtebau NRW: Eine Gruppe von Städtebau Studenten setzte sich ein halbes Jahr mit dem Ortsteil Weisweiler auseinander. In einer Projektwoche vor Ort im alten Feuerwehrgerätehaus in Weisweiler erarbeiteten die zehn Studenten erste Ideen und Vorstellungen für die zukünftige Entwicklung von Weisweiler. In einer „Bürgerwerkstatt“ am 26.10.2011 wurden diese Ideen und Perspektiven den zahlreich vertretenen Weisweiler Bürgern vorgestellt und mit ihnen diskutiert. Die in unterschiedlichen Beteiligungsverfahren („Café-Weisweiler“, „Ideengläser“) gesammelten Anregungen der Bürger wurden in den folgenden Wochen von den Studenten aufgearbeitet, weiterentwickelt und vertieft.

Anfang Februar 2012 stellte die Gruppe einen Zwischenstand ihres Studienprojektes in der Festhalle Weisweiler vor. Etwa 60 Bürger und lokale Akteure verfolgten interessiert die Präsentation und beteiligten sich an der anschließenden intensiven Diskussion mit den Studenten und den Vertretern der Stadt Eschweiler.

Abgeschlossen wurde das Studienprojekt mit der Zusammenführung der Analysen und Planungen in einem Gesamtbericht. Unter reger Anteilnahme der Weisweiler Bürger wurden die Ergebnisse der Arbeit schließlich in einer Bürgerinformation am 24.05.2012 in der Festhalle vorgestellt und mit den Vertretern der Politik und der Stadt diskutiert. Präsentiert wurden vier unterschiedliche Ansätze für ein Stadtteilentwicklungskonzept, die vielfältige Entwicklungschancen und konkrete Projektideen zur Stärkung Weisweilers aufzeigen.

Im nächsten Schritt sollen nun die Planungsergebnisse der Studenten durch ein Stadtplanungsbüro in einem Handlungskonzept bzw. städtebaulichen Rahmenplan zusammengefasst werden. Darin werden dann konkrete Maßnahmen zur Entwicklung des Zentrums von Weisweiler aufgezeigt werden.

 

 

Abschlussbericht des Studienprojektes Master Städtebau NRW

Weisweiler_im_Wandel_Titel2.jpg, 419 kB

 

 

 

 

 

 

 

 


Auswahl von Presseartikeln der Eschweiler Zeitung zum Projekt:


20.10.2011 „Weisweiler im Wandel“ ( PDF, 383kB )
21.10.2011 „Weisweiler: Laut, stinkig, eng und ganz schön besch…“ ( PDF, 1549kB) 
28.10.2011 „Die Liste der Wünsche ist lang geworden“ ( PDF, 4855kB)
04.02.2012 „Lebens- und liebenswert: Weisweiler“ ( PDF, 2118kB)
19.05.2012 „Ein Sack voll Ideen für ein ganz neues Weisweiler“ ( PDF,548kB)
26.05.2012 „Naturkultour“ und „Energiesenioren“ ( PDF,286kB)
30.06.2012 „Absage: Kein Fördergeld für Weisweiler“ ( PDF,537kB)

Bei Rückfragen sowie für weitere Informationen zum Projekt "Weisweiler im Wandel" steht bei der Stadtverwaltung Eschweiler der Mitarbeiter Florian Schoop, Telefon (02403) 71-427 oder E-Mail florian.schoop@eschweiler.de, als Ansprechpartner zur Verfügung

.