Ausstellung "Gute Geschäfte - was kommt nach dem Einzelhandel?!


Ein Blick in die Innenstädte zeigt es: der Einzelhandel kämpft gegen den Onlinehandel und in Teilen ums Überleben. „Für den rein stationären Handel in den Innenstädten verschärft sich die Situation durch rückläufige Kundenfrequenzen immer weiter“, so äußerte sich auch HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth, Anfang des Jahres.

Neben dem Verlust der Nahversorgung bedeutet das auch einen Verlust von öffentlichem Leben. Ziel ist es daher mit allen Beteiligten neue Ideen zu generieren, wie leere Ladenlokale genutzt oder auch vermittelt werden können und wie damit gleichzeitig neues Leben und Attraktivität, auch für den existierenden Einzelhandel, in die Stadt gebracht werden kann.

Zu diesem Thema hat sich Eschweiler um die Wanderausstellung „Gute Geschäfte -Was kommt nach dem Einzelhandel“ der Landesinitiative StadtBauKultur NRW beworben und den Zuschlag erhalten. Diese Ausstellung zeigt in Form einer überdimensionalen Würfelwand die Gründe für Leerstände in der Stadt und macht deutlich, wie verlorenes städtisches Leben durch neue Ideen zurück gewonnen werden kann.

Sie soll Denkanstöße liefern: zum einen welchen Einfluss das heutige Einkaufsverhalten auf den Handel vor Ort und die Innenstädte hat, zum anderen soll sie anregen, um die Ecke zu denken, um Nutzungsmöglichkeiten von Leerständen zu kreieren und Geschäftsideen zu entwickeln.


Die Ausstellung wird am


Donnerstag, 19. September 2019 um 16:30 Uhr,

im Foyer des Rathauses der Stadt Eschweiler,

Johannes-Rau-Platz 1, 52249 Eschweiler,


eröffnet und ist dort bis zum 10.10.2019 zu sehen.

Florian Heinkel von StadtBauKultur NRW präsentiert zur Eröffnung die Kerngedanken der Ausstellung.

Eingebettet in den Ausstellungszeitraum sind Aktionen und Foren mit Haus & Grund, Maklern und Architekten und dem Citymanagement e.V.. Diese Termine werden noch separat bekannt gegeben.

sbk190726_Plakat_RZ.indd