Deutliche Verbesserung der Luftqualität in Eschweiler


Das Landesamt für Umwelt, Natur und Verbraucherschutz (LANUV) hat vor wenigen Tagen die Messdaten für das Jahr 2019 für alle Landes-Messstellen einschließlich der sogenannten Passivsammler (wie er in Eschweiler an der Indestraße eingesetzt wird) veröffentlicht.

Der Jahresmittelwert für Stickstoffdioxid (NO²) liegt demnach in Eschweiler für das Jahr 2019 bei 35 µg/m³. Der Grenzwert von 40 µg/m³ wird damit deutlich eingehalten. Gegenüber dem Vorjahr (2018) mit einem Jahresmittelwert von 42 µg/m³ bedeutet dies einen sehr erfreulichen und sehr deutlichen Rückgang um 7 µg/m³ innerhalb eines Jahres. Die Dimension der Verbesserung der Luftqualität wird um so deutlicher, wenn man sich sämtliche Werte aus den zurückliegenden Jahren ansieht. So ist seit Beginn der Messungen im Jahr 2010 der Jahresmittelwert für Stickoxid von Jahr zu Jahr um ca. 1 µg/m³ zurückgegangen; in den Jahren von 2017 auf 2018 ist die Stickoxidbelastung sogar um 2 µg/m³ angestiegen.

Die deutliche Unterschreitung des EU-Grenzwertes für Stickstoffdioxid um 5 µg/m³ lässt die Stadt Eschweiler hoffen, dass die Zeiten mit einer Grenzwertüberschreitung damit endlich der Vergangenheit angehören.