Endgültige Schließung des Bahnübergangs Jägerspfad am 17.04.2020


Am 17.04.2020 wird der Bahnübergang Jägerspfad endgültig geschlossen. Dies geschieht auf Basis einer Kreuzungsvereinbarung, die zwischen der Deutsche Bahn AG und der Stadt Eschweiler geschlossen wurde. Erforderlich wurde die Maßnahme im Zuge der Bautätigkeit der Deutschen Bahn auf der Ausbaustrecke 4 zwischen Köln und Aachen, die u. a. eine höhere Streckengeschwindigkeit erhält und über ein elektronisches Stellwerk geregelt wird. Eine weitere Maßnahme entlang der Ausbaustrecke ist u. a. die Sanierung des Hauptbahnhofes Eschweiler, der nunmehr bald vollständig barrierefrei ausgebaut sein wird.


Als Ersatz für den Wegfall des Bahnüberganges steht dem Kraftverkehr die Eisenbahnüberführung Stich zur Verfügung. Fußgänger können schon jetzt die nahegelegene Eisenbahnüberführung Oberdorf nutzen.


Noch im Bau befindet sich die neue Eisenbahnüberführung Burgstraße. Hier wird ab diesem Sommer eine weitere Querungsmöglichkeit eröffnet, die sowohl Fußgängern als auch Radfahrern eine Verbindung zwischen dem Ringofengelände und der Burgstraße schafft. Die Zuwegungen werden so gestaltet, dass sie auch für mobilitätsbeeinträchtigte Menschen nutzbar sind.


Im Umfeld des Bahnüberganges werden in der zweiten Jahreshälfte noch Straßenbauarbeiten durchgeführt. Die alte Fahrbahndecke wird einschließlich der Gehwege entfernt, die Fläche eingegrünt. Der Asphalt von Burgstraße und Jägerspfad im Umfeld des Bahnüberganges wird erneuert.