Eschweiler: sozial und solidarisch


Seit Beginn der Corona-Krise und den seither stetig zunehmenden Einschränkungen der sozialen Kontakte bis hin zu den derzeitigen ausgangsbeschränkenden Maßnahmen gibt es in Eschweiler ein vielfältiges Netzwerk aus Institutionen, Organisationen, Vereinen sowie privaten Initiativen und nachbarschaftlichem Engagement, welches sich unbürokratisch um die Menschen bemüht, die in dieser Situation der besonderen Unterstützung bedürfen, sei es, weil sie und ihre Familien sich in Quarantäne befinden, sei es, weil sie zur Gruppe der älteren, alleinstehenden Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen gehören. Diese ehrenamtliche Hilfe ist praktizierte Solidarität und prägt das soziale Miteinander in unserer Stadt.


Die Stadt Eschweiler möchte dieses Hilfenetzwerk unterstützen, damit die Hilfe schnell und niederschwellig dort ankommt, wo sie benötigt wird. Hilfs- und Unterstützungsangebote sollen hierbei möglichst passgenau mit dem Bedarf an notwendiger Hilfe koordiniert werden. Diejenigen, die sich hierbei ehrenamtlich einbringen wollen, sowie diejenigen, die Hilfe und Unterstützung benötigen, können sich deshalb ab sofort in der Zeit von 09.00 – 12.00 Uhr sowie 14.00 – 16.00 Uhr (freitags von 09.00 – 12.00 Uhr) telefonisch oder jederzeit per E-Mail an die nachfolgenden Ansprechpartner wenden:


Seniorenbeauftragter
Peter Toporowski
02403 – 71678
peter.toporowski@eschweiler.de


Quartiersmanager
Cem Gökçe
02403 – 71322
cem.goekce@eschweiler.de


Sozialberater
Keywan Salehi
02403 – 71270
keywan.salehi@eschweiler.de


Bitte nehmen Sie zu den vorgenannten Ansprechpartnern Kontakt auf, denn diese für viele schwierige Zeit, die mit großen Unsicherheiten und Problemen, vor allem für ältere, alleinstehende Mitbürgerinnen und Mitbürger, verbunden ist, lässt sich nur in gemeinsamer Solidarität, wie sie in unserer Stadt unabhängig von der aktuellen Lage oft beispielhaft praktiziert wird, meistern.