Ab sofort im Rathaus erhältlich: Der Eschweiler Stadthonig 2021


Der verregnete Sommer 2021 hat auch den Eschweiler Rathausbienen zu schaffen gemacht. Dementsprechend fiel die Ernte des Eschweiler Stadthonigs in diesem Jahr nicht ganz so üppig aus, wie zuletzt gewohnt. Immerhin, 160 Gläser à 500 g konnten mit der Ausbeute von rund 80 kg Honig befüllt werden. Diese sind ab sofort zum Preis von 8,- Euro an der Infotheke des Rathauses erhältlich.

Der Preis für ein Glas des Eschweiler Stadthonigs beinhaltet 2,50 Euro für einen guten Zweck und 50 Cent Pfand. Diese werden bei Rückgabe des leeren Glases zurückerstattet. Allerdings nur, wenn der Stadthonigaufkleber zuvor nicht vom leeren Glases entfernt wurde. Die restlichen Einnahmen fließen in die Entwicklung, Säuberung und Untersuchung der rund 40.000 Bienen auf dem Rathausdach.

Da der Eschweiler Stadthonig nur einmal im Jahr geerntet wird, ist er eine bunte Sammlung aus verschiedenen Pflanzen. Nahezu alles, was auf den Balkonen und in den Vorgärten der Eschweiler Innenstadt vom Frühjahr bis Ende August blüht, trägt zur Geschmackskomposition des Stadthonigs bei. „Der Honig schmeckt nach Eschweiler“, resümierte Uschi Zylus in Vertretung ihres Manns bei der Übergabe des Honigs an die Rathausinformation. Gemeinsam mit Neu-Imker Michael Weidenhaupt beteiligte sie sich in diesem Jahr erstmalig bei der Arbeit mit Eschweilers bekanntesten Insekten.

Bereits seit 2017 betreuen die drei Imker Wolfgang Noack, Patrick Frenkel und bis 2020 Wolfgang Zylus insgesamt vier Bienenvölker auf dem Dach der Eschweiler Stadtverwaltung. Ein fünftes Bienenvolk lässt sich zu bestimmten Zeiten in den Sommermonaten in einem hinter der Glasscheibe auf der 6. Etage des Eschweiler Rathauses angebrachten Schaukasten auch direkt bei seinem Treiben im Bienenstock beobachten. Für das kommende Jahr erhoffen sich Aaron Möller, der mit der SPD-Fraktion das Projekt initiierte, sowie Jan Schuster, der von Verwaltungsseite das Projekt betreut, dass auch die mit Beginn der Corona-Pandemie ausgesetzten Führungen für Schulklassen und andere interessierte Gruppen wieder angeboten werden können. Diese hatten in der Vergangenheit nämlich immer wieder für Faszination gesorgt und den Teilnehmenden in einem besonderen Erlebnis die Bedeutung von Artenvielfalt und Naturschutz nahegebracht.