Kostenfreie Abfuhr von Hochwassersperrmüll bis 30.11. verlängert


In den letzten Wochen haben bereits viele Betroffene ihre Häuser, Wohnungen, Keller etc. räumen können, so dass das Aufkommen von Hochwassersperrmüll und Bauschutt in den betroffenen Gebieten langsam abnimmt. Nach wie vor laufen jedoch die Aufräumarbeiten auch im privaten Bereich.

Die Stadtverwaltung Eschweiler hat die kostenfreie Abfuhr des mit dem Hochwasser im Zusammenhang stehenden Sperrmülls und Bauschutts deshalb erneut verlängert. Die Anwohner*innen sowie Kleingewerbetreibende in den vom Hochwasser betroffenen Straßenzügen haben weiterhin bis einschließlich 30.11.2021 die Möglichkeit, ihren Hochwassersperrmüll sowie den im Rahmen der Trockenlegung der Häuser anfallenden Bauschutt von der Stadt Eschweiler abholen zu lassen.
 
Zur Reduzierung der Staubbildung aber auch zur Vermeidung von wilden Müllkippen erfolgt die Abfuhr des Hochwassersperrmülls und Bauschutts ab dem 05.10.2021 nur noch über die von der Stadt Eschweiler zur Verfügung gestellten Container. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an die Rufnummer 02403 509648. „Normaler“ Sperrmüll kann telefonisch (02403 509634) oder Online im Bürgerportal angemeldet werden. Alle weiteren Infos unter www.eschweiler.de.
 
Über die bereitgestellten Container kann folgendes nicht entsorgt werden:
 
- Fußbodenheizungen, Badewannen, Metalle, Fensteranlagen etc. gehören nicht zum Bauschutt und sind auf eigene Kosten zu entsorgen.
- Farben, Lacke, Öle, Eternitplatten, Asbest, Chemikalien, Dämmstoffe jeglicher Art, Glas und sonstige gefährliche Stoffe dürfen weder auf die Straße abgestellt noch über die Container entsorgt werden. Dieser Müll ist über die offiziellen Entsorgungsfachbetriebe bzw. über die Deponie Warden auf eigene Kosten zu entsorgen.
- Abgetragenes Erdreich aber auch Grün- und Heckenschnitt wird nicht abgeholt.
 
Es wird darum gebeten, Hochwassersperrmüll und Bauschutt nicht mehr an den Straßenrand zu stellen oder in Beeten etc. zu entsorgen.