Landeswettbewerb "Zukunft Stadtraum": 10.000 Euro für die Stadt Eschweiler


Projekt „Indepromenade - ein blaugrünes Band für Eschweiler“: Stadt Eschweiler siegt bei Landeswettbewerb „Zukunft Stadtraum“ und erhält 10.000 Euro Preisgeld

Das Land Nordrhein-Westfalen, vertreten durch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, hatte Ende 2020 den Landeswettbewerb „Zukunft Stadtraum“ ausgelobt, um mutige und innovative Konzepte, die den Veränderungen der Land- und Stadträume in Hinblick auf den öffentlichen Straßenraum als Bewegungsraum und den Entwicklungen hin zu einer natürlichen Stadt Rechnung tragen, ausgelobt. Ziel des Landeswettbewerbs war es, die besten Ideen zu fördern, die lebendige und natürliche Stadt- und Straßenräume schaffen. Es sollten öffentliche Räume und Straßen geschaffen werden, in denen sich die Bürgerinnen und Bürger sicher begegnen und von mehr Stadtnatur profitieren können. Dies umfasste auch Konzepte zur Anpassung der Flächen für die verschiedenen Verkehrsarten in den Städten Nordrhein-Westfalens.

Dieser Wettbewerb war in zwei Stufen ausgeschrieben, bei denen die überzeugendsten Entwürfe in einem zweiten Schritt Mittel für die Umsetzung aus den Bereichen der Städtebauförderung oder Dorferneuerung erhalten sollten.

Die Stadt Eschweiler hatte sich mit dem Projekt „Indepromenade – ein blaues-grünes Band für Eschweiler“ an diesem Wettbewerb beteiligt. Als eine der zentralen Maßnahmen des in den Jahren 2019 bis 2020 fortgeschriebenen integrierten Handlungskonzeptes Eschweiler-Mitte wurde das Projekt in einem dialogorientierten Planungsprozess im Jahre 2020 weiterentwickelt.

Am 04.03.2021 wurde die vertiefende Untersuchung eines Rückbaus der Indestraße und seiner verkehrlichen Auswirkungen und die Beteiligung der lokalen Akteure an der weiteren Planung beschlossen.

Die Stadt Eschweiler freut sich mitteilen zu können, dass ihr Wettbewerbsbeitrag zum Landeswettbewerb „Zukunft Stadtraum“ von der Jury für die Stufe II ausgewählt wurde. Am Dienstag, den 22.06.2021, wurde die Stadt Eschweiler in Düsseldorf von Frau Ministerin Ina Scharrenbach für ihren Wettbewerbsbeitrag ausgezeichnet.

Neben einem Preisgeld von 10.000 €, welches in die Durchführung einer Bürgerbeteiligung in Eschweiler eingebracht werden soll, konnte der Erste und Technische Beigeordnete Hermann Gödde die Zusicherung zur Teilnahme an der Stufe II des Wettbewerbes mit nach Eschweiler nehmen. Die ausgezeichneten Städte und Gemeinden können ihre Ideen dort vertiefend bearbeiten. Die Projekte erhalten zudem im Rahmen eines Werkstatt-Tages eine kollegiale Beratung durch die Mitglieder der Jury zur Konkretisierung ihrer Ideen.

Die in Stufe II prämierten Projekte gehen unmittelbar im Anschluss der Auszeichnung in die Umsetzung und erhalten dafür einen vor die Klammer gezogenen Förderzugang in den Programmen der Städtebauförderung bzw. der Dorferneuerung.