Stadtverwaltung Eschweiler schränkt Publikumsverkehr ein


Die Stadt Eschweiler hat nach der Absage aller städtischen Veranstaltungen und der Schließung von Kitas und Schulen heute weitere Schutzmaßnahmen getroffen, um die Ausbreitung des Coronavirus möglichst zu verlangsamen. Die gesamte Stadtverwaltung schränkt ab Mittwoch, 18. März, den Publikumsverkehr stark ein. Behördengänge sind dann nur noch nach vorheriger telefonischer Terminabsprache oder nur dann möglich, wenn ein sonst unaufschiebbarer Grund für die persönliche Kontaktaufnahme besteht.

Auch sämtliche Kultureinrichtungen der Stadt sind bereits seit dem Wochenende geschlossen. „Eschweiler fährt runter. Das öffentliche, private und berufliche Leben wird zurückgefahren“, sagt Bürgermeister Rudi Bertram. Die Schließungen seien „nicht nur ein Gebot der Vernunft und die dringende Empfehlung aller Experten, sondern Ausdruck von Solidarität und Gemeinschaftssinn“, so Bertram weiter: „Wir müssen gemeinsam versuchen, die Zahl der gleichzeitig Erkrankten so gering wie möglich zu halten.“

Die Möglichkeit zur Einsicht in Bebauungspläne im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit und der Offenlage ist jederzeit gewährleistet!

Telefonische Rücksprachen sollen entweder über die/den bekannte/n Mitarbeiter*in oder über die Telefonnummer 02403 710 erfolgen.

Der Zugang zum Bürgerbüro ist ebenfalls stark eingeschränkt und nur noch nach vorheriger Terminabsprache möglich. Falls Sie ein wichtiges Anliegen haben, vereinbaren Sie bitte einen Termin unter der Rufnummer:
02403 71-251 oder
02403 71-478 oder
02403 71-625.