Der Ablauf / die Vorgehensweise
  • Nach Wahl einer Anwendungsform werden zu Beginn zunächst allgemeine Merkmale wie Alter, Geschlecht, Unterbereich oder Gebietszugehörigkeit erfragt. Für die Auswertung der Ergebnisse und die Zuordnung zu einem bestimmten Gebiet (z. B. Sozialraum) sind diese Angaben von besonderer Bedeutung.
  • Das Feld Gruppen-ID ist bei Gruppenanwendung des StadtRaumMonitors relevant und vom Moderator auszufüllen. Dies wird Ihnen bei Bedarf und in Abhängigkeit der gewählten Anwendungsform näher erklärt.
  • Nach Abfrage der Merkmale beginnt dann die persönliche Bewertung der verschiedenen 14 Lebensbereiche. Diese kann einzeln oder auch gemeinsam (in Diskussionsrunden) erfolgen.

Leitfragen/Beschreibungen auf der rechten Seite helfen Ihnen bei der Bewertung.

  • Die freien Textfelder, die für die Auswertung von besonderer Bedeutung sind, geben zudem Raum, anzugeben, was Ihnen in einem bestimmten Lebensbereich gut gefällt oder was verbessert werden könnte.

Falls Sie einmal eine Frage nicht beantworten können, etwa, weil sie sich auf Ihr Lebensumfeld nicht anwenden lässt, versuchen Sie sie in einen größeren Zusammenhang, wie etwa die ganze Stadt, einzuordnen.

 Selbstverständlich werden sowohl in Bezug auf die Abfrage der allgemeinen Merkmale und Beantwortung der Fragen, als auch auf die Auswertung zu jedem Zeitpunkt die geltenden strengen Kriterien des Datenschutzes und der Anonymität gewahrt. Eine persönliche Identifizierung ist somit nicht möglich. Informationen werden jederzeit sensibel und vertraulich behandelt. In den Diskussionsrunden wird durch die geschulten Moderator/innen jederzeit Diskretion gewahrt.

Abschließend werden dann nach Anwendung der Online-Version die Bewertungsergebnisse des eigenen Lebensumfeldes in Form eines Spinnendiagramms sichtbar. Gegebenenfalls werden zudem die positiven/negativen Beschreibungen in den einzelnen Lebensbereichen angezeigt. Dies können Sie sich im praktischen PDF anzeigen lassen, downloaden und ausdrucken.

Nach Anwendung der Broschüre werden die Bewertungsergebnisse des eigenen Lebensumfeldes in ein Spinnendiagramm eingezeichnet bzw. schriftlich notiert, welches Sie sich dann mitnehmen können.