Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Auf dieser Übersichtsseite finden Sie alle wichtigen Informationen rund um die aktuelle Lage zum Corona-Virus. Bitte klicken Sie auf die entsprechenden Links, um weitere Informationen zum jeweiligen Thema zu erhalten.


Wichtige Telefonnummern:
Hausärztlicher Bereitschaftsdienst: Tel.: 116 117
Bürgertelefon: Tel.: 115 oder 0241/510051 (täglich von 7-21 Uhr; nicht für die persönliche medizinische Beratung)
Hotline NRW-Gesundheitsministerium: Tel.: 0211 / 855 47 74
Notruf Feuerwehr: Tel.: 112 (bitte ausschließlich für ernsthafte Notfälle verwenden)

AKTUELLE NACHRICHTEN

Aktuelle Information - Stand: 04.04.2020

  • Ab sofort dürfen alle Einrichtungen des Einzelhandels für Lebensmittel unter Beachtung strenger Infektionsschutzmaßnahmen öffnen.
  • Spezialgeschäfte für Delikatessen oder Süßwaren, der Weinfachhandel, Teeläden und ähnliche Lebensmittelverkaufsstellen fallen unter diese Regelung
  • Eiscafés und Konditoreien dürfen ebenfalls unter strengster Beachtung der Infektionsschutzmaßnahmen einen Außer-Haus-Verkauf betreiben

In der Handhabung bedeutet dies, dass alle Einrichtungen des Einzelhandels für Lebensmittel unter Beachtung der Infektionsschutzmaßnahmen nach der CoronaSchVO ihre Verkaufsstellen öffnen dürfen. Zu diesen Vorkehrungen der  Hygiene gehören Maßnahmen zur Steuerung des Zutritts, zur Vermeidung von Warteschlangen, zur Gewährleistung des Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen sowie in Verkaufsstellen die Begrenzung der gleichzeitig im Geschäftslokal anwesenden Kunden auf eine Person pro zehn Quadratmeter.

Kioske und Floristik-Geschäfte nun vorläufig wieder offen

Nachdem die Staatskanzlei des Landes NRW die CoronaSchVO am gestrigen Mittwoch präzisierte, können Kioske und Floristik-Geschäfte nun vorläufig wieder öffnen. Die Mitarbeiter/innen des Ordnungsamts informieren aktuell die betroffenen Gewerbetreibenden über die Neuregelung (Stand: 26.03.2020, 11.27 Uhr)

+++NRW-Soforthilfe 2020+++

Um den Schaden für Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen in Folge der Corona-Krise abzufedern, hat der Bund ein Soforthilfeprogramm Corona aufgelegt. Die Landesregierung hat beschlossen, das Angebot des Bundes 1:1 an die Zielgruppen weiterzureichen und dabei zusätzlich den Kreis der angesprochenen Unternehmen noch um die Gruppe der Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten zu erweitern.

Alle aktuellen Informationen hierzu erhalten Sie hier!

Aktuelle Pressemitteilung von Stadt und StädtRegion Aachen

Informationen zum eingeschränkten Publikumsverkehr

Hilfsangebote für Arbeitnehmer*innen, Unternehmen und Hilfe in privaten Lebenslagen


Wichtige Informationen zum Thema "Kinderbetreuung"

Informationen zum Thema "Schließung von öffentlichen Einrichtungen und Absage von Veranstaltungen"

Aktuelle Fallzahlen:  Bestätigte Infektionen mit SARS-COV-2 in allen Kreisen und kreisfreien Städten

Allgemeinverfügungen der Stadt Eschweiler

Allgemeinverfügungen müssen gem. § 41 Abs. 3 VwVfG in der derzeit geltenden Fassung öffentlich bekannt gemacht werden.

Gem. § 10 Abs. 1 der Hauptsatzung der Stadt Eschweiler werden Öffentliche Bekanntmachungen im Amtsblatt der Stadt Eschweiler vollzogen. Nach Abs. 2 können Öffentliche Bekanntmachungen durch Aushang an der Bekanntmachungstafel in der Eingangshalle des Rathauses sowie an den Aushangtafeln im Bürgerbüro der Stadt Eschweiler erfolgen, wenn infolge höherer Gewalt oder sonstiger unabwendbarer Ereignisse eine Öffentliche Bekanntmachung (im Amtsblatt) nicht möglich ist. Aufgrund der "Corona-Lage" erfolgt deshalb die Öffentliche Bekanntmachung von außen Sichtbar an den Fensterscheiben der Eingangshalle des Rathauses, im Bürgerbüro sowie auf Facebook und auf dieser Internetseite!

Wortlaut des § 10 der Hauptsatzung der Stadt Eschweiler

Öffentliche Bekanntmachung
(1) Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt, die durch Rechtsvorschrift vorgeschrieben sind, werden
im Amtsblatt der Stadt Eschweiler vollzogen.
(2) Sind öffentliche Bekanntmachungen in der durch Abs. 1 festgelegten Form infolge höherer Gewalt
oder sonstiger unabwendbarer Ereignisse nicht möglich, erfolgt die Bekanntmachung durch
Aushang an der Bekanntmachungstafel in der Eingangshalle des Rathauses sowie an den Aushangtafeln
im Bürgerbüro der Stadt Eschweiler, Johannes-Rau-Platz 1, 52249 Eschweiler.


Die Stadt Eschweiler informiert zum Corona-Virus


Die Stadtverwaltung Eschweiler weist darauf hin, dass die StädteRegion Aachen als untere Katastrophenschutzbehörde für die Abwicklung der Maßnahmen hinsichtlich des Coronavirus zuständig ist. Dort wurde ein entsprechender Krisenstab eingerichtet. In Ergänzung hat die Stadt Eschweiler den s.g. SAE (Stab außergewöhnliche Ereignisse; ähnlich Krisenstab) aktiviert, der bezüglich der aktuellen Ereignisse im ständigen Austausch mit der StädteRegion Aachen, der Feuerwehr und dem St. Antonius Hospital steht. Im SAE – der von Bürgermeister Rudi Bertram geleitet wird – sind die Beigeordneten sowie Führungskräfte aus den Dienststellen Ordnungsamt, Feuerwehr, Jugendamt, des Amtes für Schulen, Sport und Kultur sowie der BKJ (Betreuungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche) vertreten. Dieses Gremium setzt sich täglich mehrfach zusammen, um über die aktuellen Geschehnisse zu beraten und abzustimmen. Um ein einheitliches Lagebild widerzuspiegeln, werden die inhaltlichen Presseinformationen ausschließlich von der StädteRegion Aachen verfasst und veröffentlicht. Die Stadt Eschweiler wird diese Meldungen auf der Homepage www.eschweiler.de sowie auf der Facebookseite bekannt geben. Zudem finden Sie auf der Homepage der Stadt Eschweiler weitergehende Links, um entsprechend seriöse Informationen zum Coronavirus zu erhalten (Robert-Koch-Institut, Gesundheitsministerium etc.). Gleichzeitig wird auf die Veröffentlichungen des Sankt Antonius Hospitals verwiesen (Homepage und Facebook), die in enger Abstimmung mit der Stadtverwaltung erfolgen. Bürgermeister Rudi Bertram bedankt sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Eschweiler Krankenhauses unter der Leitung von Prof. Dr. med. Michels sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Feuerwehr, des SAE-Stabes und den niedergelassenen Ärzte sowie ihren Teams für ihr überaus hohes Engagement.

Weitere Infos


Allgemeine Informationen zum kommunalen Abstrichzentrum.


Unser Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier zur aktuellen Lage in der StädteRegion Aachen (Stand: 02.03.2020 um 13:30 Uhr).

Unser Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier informiert Sie in diesem Video über den aktuellen Sachstand zum Thema Coronavirus. Bei Fragen zu Ihrer Gesundheit, können Sie sich direkt an den medizinischen Dienst der niedergelassenen Ärzte unter der 116117 wenden. Bei nichtmedizinischen Fragen steht Ihnen die Behördennummer 115 zur Verfügung. Zusätzlich ist eine weitere corona-info-hotline eingerichtet worden:
Tel.: 0241 / 510051
Diese ist am Wochenende von 07:00 - 21:00 Uhr besetzt.

Information des SAH zum Thema.


Frau Dr. Corinna Bank leitet den Bereich Infektionsschutz des Gesundheitsamtes der StädteRegion Aachen und bringt Sie in diesem Video in Sachen Coronavirus auf den neuesten Stand. Wichtig ist nicht in Panik zu geraten. Das Virus ist ähnlich gefährlich wie das Grippevirus. Es gibt dazu wichtige Hygieneregeln, die Sie zu Ihrem Schutz beachten sollten.