Informationen für Unternehmen in der Corona-Krise

Die Corona-Epidemie stellt Menschen, Unternehmen, Politik, soziale Einrichtungen und unterschiedlichste Institutionen vor erhebliche Aufgaben und Herausforderungen. Diese Situation macht einen engen und effizienten Austausch zwischen den einzelnen Akteuren notwendig.

Bei der StädteRegion Aachen und der Stadt Eschweiler stehen hier verschiedene Ansprechpartner zur Verfügung.  Zentrale Auskunftsstelle ist hierbei jedoch die StädteRegion Aachen.

Für Arbeitnehmer*innen und Unternehmen

Bei allen wirtschaftlichen und rechtlichen Fragen, wie z. B. Kurzarbeitergeld oder finanzielle Hilfsmaßnahmen (Kredite, Zuschüsse etc.), wenden Sie sich bitte an die Ansprechpartner bei der StädteRegion Aachen unter 0241 432-7670 oder -7630.

Für Fragen zu örtlichen Themen der Wirtschaftsförderung steht darüber hinaus das Team der Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung Eschweiler unter den Nummern 02403/71-353 oder 71-452 oder 71-453 oder per E-Mail wirtschaftsinfo@eschweiler.de zur Verfügung.

Über den Newsletter der Wirtschaftsförderung informieren wir Sie kontinuierlich über die Angebote der Beratungsstelle der StädteRegion Aachen zur Bewältigung der aktuellen Situation. Sie können sich hier für den Newsletter eintragen.

Die Verbreitung des Corona-Virus gefährdet nicht nur die Gesundheit, sondern ist für zahlreiche Unternehmen existenzbedrohend. Bund und Länder bieten verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten. Wir haben für Sie die unserer Meinung nach wichtigsten Unterstützungsmöglichkeiten in der Folge zusammengestellt:


+++ Überbrückungshilfe III - Eigenkapitalzuschuss +++

Unternehmen, die im Rahmen der Corona-Pandemie besonders schwer und über eine sehr lange Zeit von Schließungen betroffen sind, erhalten einen neuen zusätzlichen Eigenkapitalzuschuss. Darüber hinaus werden die Bedingungen der Überbrückungshilfe III auch insgesamt nochmals verbessert. Mit diesen zusätzlichen Maßnahmen reagiert die Bundesregierung auf die weiterhin schwierige Situation vieler Unternehmen in der aktuellen Corona-Krise und setzt Ziffer 8 des MPK-Beschlusses vom 23.März 2021 um. Alle Unternehmen, die in mindestens drei Monaten seit November 2020 einen Umsatzeinbruch von jeweils mehr als 50 Prozent erlitten haben, erhalten einen Eigenkapitalzuschuss. Der Eigenkapitalzuschuss wird zusätzlich zur regulären Förderung der Überbrückungshilfe III gewährt.

Außerdem wird die Fixkostenerstattung der Überbrückungshilfe III für Unternehmen, die einen Umsatzeinbruch von mehr als 70 Prozent erleiden, auf bis zu 100 Prozent erhöht. Bislang wurden bis zu 90 Prozent der förderfähigen Fixkosten erstattet. Die Pressemitteilung finden Sie hier. Die Antragstellung kann über die bekannte Plattform  erfolgen.


+++ Überbrückungshilfe II & Novemberhilfe +++

Ab sofort können Sie über die bundesweit geltende Antragsplattform Anträge auf Überbrückungshilfe für den Zeitraum von September bis Dezember 2020 stellen. Die sogenannte Überbrückungshilfe II knüpft an die Überbrückungshilfe I (Juni-August 2020) an. Sie unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen sowie Soloselbstständige und Freiberufler, die von den Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung besonders stark betroffen sind, mit nicht-rückzahlbaren Zuschüssen zu den betrieblichen Fixkosten. Hinzu kommt das neue Bundesprogramm „Novemberhilfen – Außerordentliche Wirtschaftshilfen“, mit dem die vom zweiten Lockdown verursachten Ausfälle abgemildert werden sollen (75 % im Vergleich zu den jeweiligen Einnahmen im November 2019; sonstige Überbrückungshilfen werden angerechnet).


Liquiditätssicherung:

Kredite zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen (sowohl Förderkredite als auch Hausbankkredite) können durch die Bürgschaftsbank NRW und das Landesbürgschaftsprogramm abgesichert werden.

Bei notwendigen Überbrückungsfinanzierungen sollte das Gespräch mit der Hausbank gesucht werden, denn die Vergabe von Bürgschaften, Haftungsfreistellungen und günstigen Krediten erfordert immer die Begleitung durch eine Hausbank. Welche Unterlagen für die Antragsstellung erforderlich sind, finden Sie nebenstehend.

Ansprechpartner für Liquiditätshilfen und Bürgschaften ist immer Ihre Hausbank.


Kurzarbeitergeld:

Erleiden Firmen durch die Folgen von Corona Auftragsengpässe, ist dafür ein Ausgleich über Kurzarbeitergeld (KUG) möglich. Ein auf Grund des Corona-Virus und/oder der damit verbundenen Sicherheitsmaßnahmen eingetretener Arbeitsausfall ist mit Hilfe des Kurzarbeitergeldes ggfs. ausgleichbar.

Wichtig ist, dass Betriebe und Unternehmen im Bedarfsfall bei ihrer zuständigen Agentur für Arbeit Kurzarbeit anzeigen.

Zum Thema Kurzarbeitergeld finden Sie weitere Informationen in der Linkbox und ein Merkblatt.

Ansprechpartner für die Beantragung von Kurzarbeitergeld ist immer Ihre Agentur für Arbeit.


Unterstützung bei Tätigkeitsverbot (z.B. Quarantäne):

Sollte wegen des Corona-Virus ein Tätigkeitsverbot (z.B. Quarantäne) gemäß § 56 Abs. 11 des Infektionsschutzgesetz „IfSG“ ausgesprochen werden, kann eine Entschädigung beantragt werden. Zuständig für Unternehmen mit Firmensitz in der StädteRegion Aachen ist der Landschaftsverband Rheinland. ACHTUNG: Der Antrag auf Erstattung muss innerhalb von drei Monaten nach Einstellung der verbotenen Tätigkeit oder dem Ende der Absonderung beim LVR gestellt werden!


Zum Thema Tätigkeitsverbot (z.B. Quarantäne) finden Sie  nebenstehend weitere Informationen.

Ansprechpartner bei Tätigkeitsverbot ist der Landschaftsverband Rheinland.


Informationen für Kulturschaffende und Kultureinrichtungen

Wie die Landesregierung in einer Pressemitteilung vom 20.3.2020 mitteilte, unterstützt sie mit einer Soforthilfe in Höhe von zunächst fünf Millionen Euro freischaffende, professionelle Künstlerinnen und Künstler, die durch die Absage von Engagements in finanzielle Engpässe geraten. Sie erhalten eine existenzsichernde Einmalzahlung in Höhe von bis zu 2.000 Euro. Die Soforthilfe kann mittels eines einfachen Formulars bei den zuständigen Bezirksregierungen beantragt werden und muss später nicht zurückgezahlt werden.Daneben schaffen zusätzliche Anpassungen im regulären Förderverfahren Sicherheit für die Kultureinrichtungen und -akteure.

Weitere Informationen finden Sie hier unter dem Suchbegriff: "Unterstützung für Kunst und Kultur, Soforthilfe für freischaffende Künstlerinnen und Künstler"


Sollten Sie weitere Fragen haben, steht Ihr Team der Wirtschaftsförderung, jederzeit telefonisch oder per Email für Sie zur Verfügung.