Projekte +
Förderungen

Projekte der Stiftung


„Aus Eschweiler für Eschweiler“ - Breites bürgerschaftliches Engagement für die Entwicklung Eschweilers zu einer nachhaltig lebenswerten Stadt: Mit der Stiftung Nachhaltigkeit Eschweiler möchte die Stadt Eschweiler dieses unterstützen und fördern. Förderungsfähig sind dabei die fünf Bereiche „Soziale Teilhabe“, „Umwelt, Klima und Natur“, „Bildung“, „Völkerverständigung“ und „globale Verantwortung“.

Zurzeit wird ein einfaches Antragsformular erstellt, mit dem sich nachhaltig engagierte Einzelpersonen, Vereine und Organisationen aus Eschweiler für eine Unterstützung ihrer Projektideen bewerben können. Dieses wird Ihnen in Kürze an dieser Stelle zum Download bereitgestellt.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an Ihren Ansprechpartner bei der Stiftung.


Erste Projekte der Stiftung Nachhaltigkeit

  • Förderung von Berg Tabor e.V. 

    Im November 2021 wurden von Bürgermeisterin Nadine Leonhardt, der 1. Vorsitzenden des Vorstands der Stiftung Nachhaltigkeit Eschweiler, in Begleitung der Vorstandsmitglieder Stefan Kaever, Klaus Fehr und Monika Medic bei einer symbolischen Scheckübergabe im „Kiosk" 500,- Euro an Dr. Martin Gruhlke, den Vorstandsvorsitzenden des Vereins Berg Tabor e.V., überreicht. Im „Kiosk“ – auch bekannt als Kiosk „Guter Weg“ – wurde den Stiftungsmitgliedern bei einer Tasse schwarzem Tee von Gruhlke und Mitstreitern die Arbeit von Berg Tabor ausführlich vorgestellt.

    Seit seiner Gründung im Jahr 2019 verfolgt Berg Tabor e.V. das Ziel, junge Menschen in Eschweiler dabei zu unterstützen, ein selbstbestimmtes und glückliches Leben zu führen. Umgesetzt wird dies vor allem mit Hilfe von Lernbegleitung bei Problemen in Schule und Ausbildung, durch Beratung bei alltäglichen Problemen sowie durch Unterstützung, wenn es zu Herausforderungen oder gar Schwierigkeiten im Umgang mit Behörden kommt. Oftmals entwickelt sich über die Lernbegleitung ein Vertrauensverhältnis, welches dazu führt, dass Jugendliche und junge Erwachsene sich auch mit anderen, außerschulischen Problemen an die Ehrenamtler*innen von Berg Tabor wenden. Besonders zugute kommen dem Verein dabei vielfältige Migrationshintergründe und damit verbundene Sprachkompetenzen seiner Ehrenamtler*innen.

    Mit dem Betrieb des „Kiosk“ auf der Indestraße gegenüber der Realschule Patternhof schuf Berg Tabor zudem auch eine Örtlichkeit für niederschwellige Beratungsangebote. Seit aufgrund der Hochwasserkatastrophe im Juli 2021 der Geschäftsbetrieb leider aufgegeben werden musste, nutzt Berg Tabor die Räumlichkeiten nun als zentralen Ort für seine Aktivitäten im Bereich der Lernbegleitung, für die Berg Tabor seit dem Schuljahr 2021/22 zudem eine spezielle Kooperation mit der Realschule Patternhof eingegangen ist, sowie als Treffpunkt weiter.

    Die Förderung durch die Stiftung Nachhaltigkeit setzte Berg Tabor für den Ausbau der eigenen „Infrastruktur“ ein. So trugen die 500,- Euro der Stiftung zum Erwerb eines Flipcharts, eines Kopierers, eines Beamers sowie von Literatur und Schreibmaterial bei.    

    Erzielte Wirkung der Förderung in folgenden Themenfeldern der Stiftung: 1. Bildung, 2. Soziale Teilhabe